Hauskatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Lebensraum / Verhalten

schwarzer Jaguar

Jaguar, Schwärzling

© 2006, Marcus Skupin

Der Lebensraum des Jaguars umschliesst sowohl tropische Regenwälder als auch offenere Savannengebiete und Sümpfe. Schutz wird in Felshöhlen oder Dornendickichten gesucht. Jaguare sind bis in größere Höhen von bis zu 3.800 Metern anzutreffen, zumeist allerdings unterhalb von 1.200 Metern Höhe, in der Nähe von Wasser. Jaguare klettern gut und sind ausgezeichnete Schwimmer.

Der Jaguar ist übrigens die einzige Großkatze, die ihre Beute tötet, indem sie ihre Reiszähne in deren Schädel schlägt. Es wird vermutet, dass der besonders kräftige Schädel mit den Reisszähnen sich entwickelt hat, damit große Beutetiere (in der Vergangenheit) und gutgeschützte Reptilien wie z.B. Schildkröten "geknackt" werden konnten (Emmons, 1987; de la Rosa et al., 2000).

Der Jaguar ist territorial gebunden. Die Territorien von Männchen und Weibchen überlappen sich. Die Größe beträgt bis zu 25 Quadratkilometer, wobei männliche Tiere ein etwa doppelt so großes Gebiet beanspruchen, wie die kleineren Weibchen.
Untersuchungen mit Hilfe der Radiotelemetrie haben ergeben, dass der Jaguar - entgegen anderer Vermutungen - durchaus auch tagaktiv ist. Etwa 40-50 % des Tages (24 Stunden) wird ruhend verbracht.

Jaguar (hier noch "Felis onca")

© 2013 Welt der Katzen / Abbildung nach "The natural history of the felinae", Naturgeschichte der Felinae" von Sir William Jardine, 1834