Hauskatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Qualzucht

Obwohl die entsprechenden Regelungen bereits seit dem 01. Juni 1998 in Kraft sind, führt das Tierschutzgesetz auch - oder gerade - bei Katzenzüchtern noch immer zu erheblicher Verwirrung.

Grund hierfür ist insbesondere der § 11 b des Tierschutzgesetzes, in der spezielle, auslegungsbedürftige Regelungen - zu Qualzüchtungen getroffen wurden.

Definition

Was also bitte schön, ist denn eine Qualzüchtung ?

Von einer Qualzüchtung im Sinne des Tierschutzgesetzes muss gesprochen werden, wenn bei einem Wirbeltier, d.h. in unserem Falle bei der Katze, eine durch die Zucht geförderte oder auch nur geduldete Ausprägung eines Merkmals zu Minderleistungen bezüglich Selbstaufbau, Selbsterhaltung oder Fortpflanzung führt und sich in morphologischen oder pysiologischen Veränderungen oder Verhaltensstörungen äußert, die mit Schmerzen, Leiden oder Schäden verbunden sind.

Zu den Merkmalen der Katze, die entsprechend ausgeprägt sein können, zählen Form-, Farb-, Leistungs- und Verhaltensmerkmale.

Ist auch nur einer dieser Punkte züchtungsbedingt und erblich gegeben, so liegt eine Qualzucht vor, die gemäß des § 11 b Tierschutzgesetz verboten ist. Mit der 3. Änderung des Tierschutzgesetzes können Zucht- und Ausstellungsverbote durchgesetzt werden.

Nach § 15 des Tierschutzgesetzes obliegt die Durchführung des Gesetzes den zuständigen Landesbehörden. Zuwiderhandlungen gegen den § 11 b (Qualzuchten) können gemäß § 18 des Tierschutzgesetzes mit erheblichen Geldbußen geahndet werden.

§ 11b TierSchG (1) Es ist verboten, Wirbeltiere zu züchten oder durch bio- oder gentechnische Maßnahmen zu verändern, wenn damit gerechnet werden muss, dass bei der Nachzucht, den bio- oder gentechnisch verändert...

Gutachten zu § 11b TierSchG In seinem Vorwort zum Gutachten zur Auslegung des 11 b Tierschutzgesetz, führt der seinerzeit zuständige Bundesminister, Herr Funke, u.a. folgendes aus (Auszug aus dem Vorwort): "Das vorliegende...

tierschutzrelevante Zuchtziele Bei den tierschutzrelevanten Zuchtzielen handelt es sich um züchterisch geförderte Defektgene oder die Auswirkungen derartiger Gene, die zu Schmerzen, Leiden oder Schäden führen oder mit krankhafte...

spezieller Teil - Katzen - Neben dem Allgemeinen Teil besteht das vorgenannte Gutachten zur Auslegung des 11 b des Tierschutzgesetzes noch aus einem recht umfangreichen, speziellen Teil, in dem alle Merkmale berücksichtigt...